LeistungenTinnitus-TherapieStress-Management
Profil Aktuelles Kontakt Suche

BALINT-Arbeit: Interaktionelle Fall-Konferenz für Ärzte

mit PD Dr. med. Uwe H. Ross

Die interaktionelle Arbeit mit schwierigen "Fällen" geht auf den ungarischen Arzt Michael Balint (1896–1970) zurück. Dieses überaus hilfreiche Verfahren ist außer im ärztlich-medizinischen Bereich inzwischen auch als Supervisionsmethode in anderen Bereichen des Gesundheits-, Sozial- und Erziehungswesens anerkannt. In modifizierter Form findet sie Anwendung bei Führungskräften auch in der Wirtschaft durch erfahrene Leiter in diesem Bereich.

Die Arbeitszufriedenheit erhöhen

Die interaktionelle Arbeit an problematischen Fällen führt zu einer Erhöhung der eigenen Arbeitszufriedenheit durch:

  • Emotionale Entlastung und Stress-Reduktion
  • Optimierung der Selbstwahrnehmung
  • Eröffnung neuer, hilfreicher Sichtweisen (Multiperspektivität)
  • Anregung von Haltungsänderungen
  • Anregung neuer, zieldienlicher Interaktionen
  • Verbesserung der Arzt-Patienten-Beziehung

Ablauf


Typischerweise treffen sich Arbeitsgruppen von ca. 8-12 Ärztinnen und Ärzten, die sich regelmäßig treffen, um über „Problempatienten“ aus ihrer Praxis zu sprechen. Aus didaktischen Gründen sollte die Teilnahme vom ersten bis zum letzten Termin einen Zeitraum von mindestens 6 Monaten umfassen.

Zeiten und Termine

Informationen hierzu erhalten Sie auf Anfrage unter: Kontakt

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Veranstaltungen 2018 | 2019
Tinnitus & Hörsturz
Energie- & Selbstmanagement
Medizinische Hypnose
Advanced Mind-Tools
Themenbezogene Seminare
BALINT-Arbeit
   
> Home  > QuickMenu  > Aktuelles  > BALINT-Arbeit   Letzte Änderung: Dienstag, 06.11.2012